ABGESAGT - CHRONICLES - Pauline Marcelle und Val Wecerka

ABGESAGT aufgrund der COVID-19 Maßnahmen vom 3.-30. November 2020.    Vernissage : Sa, 7. November 2020 Ausstellungsdauer : Sa, 7. - So,  29.  November 2020 Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag 14:00 – 18:00 Uhr Der Eintritt ist frei. Schloss Wolkersdorf, Galerie 1 , 2, Salon. Schlossplatz 2, 2120 Wolkersdorf     Pauline Marcelle Pauline Marcelle, geboren in Dominica West Indies, lebt und arbeitet in Wien, Österreich. Sie absolvierte in das Jahr 2000 die Universität für Angewandte Kunst in Wien, wo sie einen MFA in Malerei, Grafik und Filmanimation erhielt.   Marcelle macht Gemälde, Skulpturen und Videos, die die menschliche Interaktion und die einflussreichen Auswirkungen ihrer sozialen und mentalen Umgebung widerspiegeln. Sie passt digitale Collagen an malerische Parameter an, wandelt sie in Bildform um, geht kontinuierlich Beziehungen ein, und re-komponiert Beziehungen. Das Rätsel des Malens und des Fotografischen kennzeichnet ihre Arbeiten.   Marcelles Arbeiten erzählen Geschichten über die Reisen und das Schicksal von Second-Hand-Kleidung vom Überkonsum in der Wegwerfgesellschaft bis zu den Straßenhändlern in Entwicklungsländern. Bewusstsein und Exposition werden zu selbstschützenden Bezeichnungen für menschliche Verletzlichkeit, und Marcelle hinterfragt innere und äußere Ideale und erforscht die Konsequenzen ihre eigenen Konsums. Der visuelle und mentale Inhalt konzentriert sich auf menschliche Bedürfnisse, Begierden und Wünsche und ignoriert die Grenzen von Rasse und Glaubensbekenntnis. Marcelle hat mehrere Preise und Stipendien erhalten und ihre Arbeiten befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen. Einzel- und Gruppenausstellungen ihrer Arbeiten wurden von Museen, Galerien und Projekt Spaces organisiert und sie hat ausgiebig an Ausstellungen in Afrika, den USA und Europa teilgenommen. CV Pauline Marcelle www.paulinemarcelle.com Val Wecerka Val Wecerka, geb. in Burgas, Bulgarien, lebt und arbeitet in Wien, Österreich. Studium der Malerei, Grafik und Tapisserie sowie freie und experimentelle künstlerische Gestaltung an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Abschluss mit Auszeichnung. Val Wecerkas Arbeiten sind von ihren eigenen biografischen Erfahrungen geprägt. Das Spektrum Ihrer Werke umfasst die Bereiche Malerei, Skulptur, Design und Textil. Die Freiheit, die Ruhe und die Weite spiegeln sich in Ihrer Arbeit bzw. Kunst wider. Anfänglich konnte sie von Wien aus nur mittels Briefen mit ihren Eltern kommunizieren. Davon inspiriert gestaltet sie abstrakte Zeichen oder Strukturen. Die Farbe blau symbolisiert das Wasser und ihre Sehnsucht nach dem Meer. Val Wecerka geht in ihren Serien “What is home”, “(Un)geschriebene Briefe” und “Eine blassblaue Frauenschrift” der Frage nach der Definition und Existenz eines Zuhauses nach. Ausgehend von Briefen und Zeitungen, in die sie Objekte einwickelte, um sie nach Wien zu transportieren, kreierte sie ihre erste Werke. In diesen arbeitete sie mit Buchstaben und collagierte Zeitungen. Später transformierten sich Buchstaben in abstrakte Formen und wurden unleserlich. Diese fungierten als abstrakte Vertreter vergangener Kommunikationen. Das künstlerische Werk von Val Wecerka wurde in zahlreichen Ausstellungen in öffentlichen und privaten Einrichtungen weltweit gezeigt. Zu erwähnen wären etwa Haus Wittgenstein, MAK und Mumok in Wien, Vienna Contemporary, Galeria Zero in Venedig, das Muzej premoderno umetnosti in Slowenien oder The Other Art Fair, Saatchi Gallery, New York. CV Val Wecerka www.valwecerka.at ► ANMELDUNG ZUR VERNISSAGE Um den aktuellen Covid-19-Maßnahmen für Vernissagen Rechnung zu tragen, haben wir uns entschieden, die Vernissage und somit die Eröffnungsreden in 2 Slots zugänglich zu machen, mit je maximal 35 Gästen. Das heißt, dass Sie sich bitte in unsrem Tickettool für einen Slot anmelden müssen , natürlich kostenfrei.   Für die Eröffnugnsrede im Saal Schloss Wolkersdorf weisen wir jedem Gast einen Sitzplatz zu. Die erste findet um 18.00 Uhr statt, die zweite um 19.00 Uhr. (max. 35 Personen, sitzend im Saal.) Die Besichtigung der Ausstellung und Kunstwerke ist für den ersten Slot von 17.00-19.00 möglich, für den zweiten Slot von 19.00-21.00 Uhr. (max. 10 Personen in den Ausstellungsräumen) Speisen und Getränke dürfen wir nach aktuellem Stand leider nicht anbieten.  Die Maskenpflicht gilt natürlich für den gesamten Aufenthalt. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns auf die Werke von Pauline Marcelle und  Val Wecerka!  Stand:  20.10.2020   ► Sicherer Kunst- und Kulturgenuss

weiterlesen
Sa, 7
November
18:00
So, 29
November
18:00
ABGESAGT: Synonyme

ABGESAGT aufgrund des Lockdowns 17. November - 6. Dezember 2020 Bereits bezogene Tickets werden erstattet. (Wir kontkatieren Sie per Email)   Der junge Israeli Yoav kommt ins winterliche Paris und erfriert fast noch in der ersten Nacht. Seiner Kleider beraubt, schläft er nackt in der Badewanne einer ungeheizten, leeren Wohnung ein, doch gerade noch rechtzeitig findet ihn das bourgeoise Pärchen aus der Nachbarwohnung, Emile und Carolin. Für Yoav ist es eine Art Wiedergeburt: Der junge Mann, nach dem Militärdienst aus seiner Heimat geflohen, möchte raus aus seiner israelischen Identität. Absichtsvoll gegen herkömmliche Erzählkonventionen inszeniert. Basierend auf eigenen Erfahrungen erzählt Nadav Lapid hintergründig und mit trockenem Humor von der Schwierigkeit, neue Wurzeln zu bilden.    Mit : Tom Mercier-Yoav, Quentin Dolmaire-Emile, Louise Chevilotte-Caroline Auszeichnung : GOLDENER BÄR – Berlinale  Regie:   Nadav Lapid F/Israel/D, 2019, 123min, Deutsche Fassung Foto ©Filmgarten Eintritt: 6,- Euro 5,- Euro für  Mitglieder , Jugendliche, Studenten, Lehrlinge   Sicherer Kunst- und Kulturgenuss Beschränkte Zahl an BesucherInnen Für die Veranstaltungen im Großen Saal vergeben wir nur Karten für 40 Gäste. So können wir die notwendigen Sicherheitsabstände einhalten. Zusätzlich werden für regelmäßige Lüftung im Saal sorgen. Reservierung – Buchung – Kassa Wir werden unseren Kartenverkauf auf ein Online-Buchungssystem umstellen. Es gibt aber weiterhin die Möglichkeit, Karten über unsere Mailadresse zu reservieren. (info@forumwolkersdorf.at) Die Abend- und Tageskasse wird im Erdgeschoß geöffnet sein, dort können wir auch bei Kartenkauf auf die entsprechenden Sicherheitsabstände achten. An der Abend-/Tageskasse nehmen wir Namen und Kontakt der Gäste auf [alle Informationen]  

weiterlesen
Mi, 2, Dezember
20:00
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Doch dieses Mal springt auch Petrunya in den Fluss – und taucht mit dem Kreuz in der Hand auf.

weiterlesen
Mi, 6, Jänner
20:00
KinoCafé am Sonntag: Bewegungen des nahen Berges

Dokumentarische Erzählung. Ein mysteriöses Versprechen ewiger Ressourcen trifft auf Erinnerungen an eine verloren geglaubte Freundschaft.

weiterlesen
So, 17, Jänner
16:00
Portrait einer jungen Frau in Flammen

Eine feine Liebesgeschichte und ein kraftvolles, modernes Statement über die Situation der Frau über die Jahrhunderte hinweg.

weiterlesen
Mi, 3, Februar
20:00
KinoCafé am Sonntag: Buñuel im Labyrinth der Schildkröten

Animationsfilm zur Entstehung des dritten Films von Luis Buñuel, einer der Hauptakteure des Surrealismus.

weiterlesen
So, 14, Februar
16:00
20 Jahre Café Drechsler

20 Jahre und ein bisserl was - verschoben auf Februar 2021. So, put on your dancing shoes and get ready to dance!

weiterlesen
Sa, 27, Februar
20:00
Literatursalon mit Doris Knecht "weg"

Eine Frau und ein Mann, die sich kaum kennen und nicht besonders mögen, müssen sich auf die Suche machen nach dem Einzigen, was sie im Leben gemeinsam haben: eine Tochter. Schon erwachsen, aber mit psychischen Problemen. Und plötzlich verschwunden.

weiterlesen
Fr, 9, April
19:00
facebook newsletter