MEHYAR SAWAS & FADI ALHAKIM
Sa, 14 Mai 17:00 - So, 19 Juni 18:00

Schloss Wolkersdorf

"Frei von der Vergangenheit?“

Skulpturen von Mehyar Sawas und Bilder von Fadi Alhakim

 

 

Vernissage: Sa 14. Mai 2022 um 18:00 Uhr - gemeinsam mit FLUSS Ausstellung „Bengalische Feuer“ 
Die Künstler werden selbst eine Einführung in ihre Arbeiten geben.

 

Ausstellungsdauer: 15. Mai - 19. Juni 2022
Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag 14:00-18:00 Uhr

Galerie 1  und Salon im Schloss Wolkersdorf


Die Künstler

 


Fadi AlhakimHier wird das Bild "Der Lebensblick" von Fadi Alhakim gezeigt. Entstehung 2020, Pastellkreide auf Karton, 28×22cm

Manche der Kunstwerke haben den Künstler aus seinem Heimatland bis nach Österreich begleitet, andere wurden auf dem Reiseweg oder nach der Ankunft geschaffen. Die Bleistiftskizzen und die Werke mit weißer Kreide auf schwarzem Karton, die anhand des realistischen Stils an Photographien erinnern, dokumentieren die Reise und die individuellen Begegnungen. Die Bilder mit Pastellkreide sowie die Leinwände mit Öl- und Acrylfarben repräsentieren die jüngeren Arbeiten und reflektieren die Transformation dieser Begegnungen und Lebenseindrücke.

Fadi Alhakim, geb. 1982 in Damaskus/Syrien, Maler und Bildhauer, studierte an der Kunstakademie in Damaskus und der Universität für angewandte Kunst in Wien. 

fadigallery.com

 

Bild: Fadi Alhakim "Der Lebensblick"

2020, Pastellkreide auf Karton, 28×22cm

 

 

 

 

Hier wird ein Bild Mehyar Sawas-Donauers Skulptur "Behaviors" gezeigt.Mehyar Sawas-Donauer

Die unterschiedlichen Formen und Materialien der Skulpturen spiegeln die facettenreichen Eindrücke unseres Lebens wider. Die abstrakten Formen in den Skulpturen sind inspiriert von den Emotionen und dem Verhalten von Menschen. Der Zusammenhang der Formen und Linien soll beim Betrachter ein Gefühl von Harmonie auslösen. 

Mehyar Sawas-Donauer geb. 1990 in Damaskus 
College für angewandte Kunst in Damaskus, Fachdiplom Bildhauerei

msawas.com
 

Skulptur:

Mehyar Sawas-Donauer "Behaviors".

Behaviors drückt damit die Gedanken des Künstlers aus: Wir gehören alle zusammen. Unser Verhalten ist die Basis unseres Zusammenlebens als Menschen. Mit unserem Verhalten können wir ein friedliches Miteinander ermöglichen. 

 

facebook newsletter