JUNGE KUNST
Fr, 17 Jänner 18:00 - So, 2 Februar 18:00

Schloss Wolkersdorf

Gemeinschaftsausstellung der Vereinigung Břeclaver KünstlerInnen und junger KünstlerInnen der Akademie der bildenden Künste Wien.
Grenzüberschreitender Kulturaustausch / Vernetzung / lebendige Nachbarschaft

 

VERNISSAGE, ÖFFNUNGSZEITEN:
Vernissage: Freitag,  17. Jänner,  18:30 Uhr

Ausstellungsdauer: Sa, 18. Jänner - So, 2. Februar 2020
Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag 14:00 – 18:00 Uhr
Schloss Wolkersdorf, Schlossplatz 2, 2120 Wolkersdorf
Salon + Marek Räume

Der Eintritt ist frei.

 

Die Arbeiten der drei jungen KünstlerInnen, die gemeinsam an der Akademie der bildenden Künste in Wien studieren, sind von unterschiedlichsten Techniken und Zugängen geprägt. Die im forumschlosswolkersdorf gezeigte Ausstellung, bei der sich der Bogen über Zeichnung, Ölmalerei, Fotografie zu textiler Kunst spannt, stellt diese Vielfältigkeit dar.

So befasst sich der Oberösterreicher, Angelo Karconji stilistisch gesehen hauptsächlich mit der akademischen Malerei des 16. Und 17. Jahrhunderts. Er kombiniert dabei verschiedene Motive aus der Kunstgeschichte und lässt neue Bildinhalte entstehen.

Die Steirerin Christina Theny kommt aus dem Bereich der Schichtmalerei. In ihren Grafiken befasst sie sich unter anderem mit gesprochenen Begriffen.

Die Arbeiten der aus Pillichsdorf stammenden Niederösterreicherin Theresa Gössinger befassen sich mit Themen wie Zerstörung, Destruktion und Auflösung. Sie mischt textile Techniken wie nähen, sticken, stricken mit Medien wie Zeichnung und Fotografie.

 

Künstler*Innen: 


Theresa Gössinger
1993, aus Pillichsdorf (NÖ)
Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien 
"In meinen Arbeiten befasse ich mich derzeit stark mit den Themen Zerstörung, Destruktion, Auflösung und auch Frauenrechtlichen Inhalten. Durch meinen besonderen Zugang zu textilen Techniken verwende ich diese auch in meinen künstlerischen Arbeiten. Ich mische textile Techniken wie nähen, sticken, stricken mit Medien wie Zeichnung und Fotografien. Das Textile stellt dabei für mich eine Art dar, in der ich mich und meine Themen ausdrücken kann."

 

Christina Theny
1989,  geb. Graz, wohnhaft in Fürstenfeld, Steiermark und Wien
Technik:  Schichtmalerei, Öl, Grafik, Collagen    
Studium an der Akademie der Bildenden Künste Wien    

 

Angelo Karaconji
1997, studiert derzeit in Wien an der Akademie der bildenden Künste im künst­lerischen Lehramt, lebt und arbeitet in Wien und ursprünglicher Heimat Oberösterreich.

"Meine Arbeit befasst sich ausschließlich mit Malerei und Graik, wobei für diese Ausstellung nur Werke malerischer Art in Betracht gezogen werden, da die Malerei den Schwerpunkt meines Schafens darstellt. Ich befasse mich stilistisch gesehen hauptsächlich mit der akademischen Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts, kombiniere dabei verschiedene Moive (oder auch Teile) aus der Kunstgeschichte und lasse neue Bildinhalte entstehen. 
Das Wesentliche an diesen Bildinhalten ist ihre Unlesbarkeit, da sie Verwirbelungen altmeisterlicher Moive, die in keinerlei logischer Ver­bindung zueinander stehen, bezeichnen. Durch die Verschwommenheit der Inhalte soll die Betrachterin in die Lage versetzt werden, gezwungen zu sein die Bilder durch die Lupe der rein ästheischen Wahrnehmung zu analysieren, zu interpreieren oder einfach nur anzusehen. Die Intenion liegt im Grunde genommen darin, die speziische Krat oder das speziische Geheimnis der Malerei zu themaisieren, das Bild sprechen zu lassen ohne dabei durch eine externe Kontextualisierung beeinlusst zu werden, was somit auch den Bruch zur akademischen Malerei darstellen soll. Ich will Bilder malen, die keine Voraussetzung für ihre Betrachtung beanspruchen."

 

>> weiter zum 2. Teil der Gemeinschaftsausstellung "Cesty - Wege / Vereinigung Breclaver KünstlerInnen"

facebook newsletter